Kroatien 2012

Die Jugendabteilung des Tauchsportvereins Menden kann überaus zufrieden auf eine gelungene Woche in Kroatien zurückblicken.

Am Samstag, den 6.10.2012, ging es mit 20 Personen los in den noch relativ warmen Süden. Mit großer Motivation und voller Elan war man gespannt auf das Tauchen im Meer – für die meisten Taucher war dies eine neue Erfahrung! Am Samstagabend, als endlich alle am Campingplatz eingetroffen waren, saßen alle zusammen und haben gemeinsam den Abend ausklingen lassen. Es wurde gegrillt, die Tauchgruppen für den nächsten Tag eingeteilt und alle hatten die Möglichkeit, ihre Erwartungen in dieser gemütlichen Runde auszutauschen.

Am nächsten Morgen machte sich unsere Gruppe für den ersten Tauchgang bereit. Wir hatten einen Container an der Tauchbasis gemietet, in dem wir unsere Ausrüstung die Woche über lagern konnten. Nach einem kleinen Briefing am Ufer der Bucht ging es gleich runter ins blaue Nass. Die Sicht unter Wasser war überragend. Vorbei an Riffen und vielen Fischen konnte man die Farbenvielfalt in dieser Tauchregion entdecken und bewundern. Wir haben pro Tag meist 2 Tauchgänge gemacht und immer wieder etwas Neues entdecken können.

Während dieser Zeit gab es 2 Highlights, die für die meisten absolut neu waren: Bei dem geplanten Nachttauchgang machten wir uns bereit ins dunkle Ungewisse zu tauchen. Ausgerüstet mit Lampen, ging es runter in die schwarze Unterwasserwelt. Gerade in der Nacht kann man all die Jäger entdecken, die sich Tagsüber versteckt halten. Neben Bärenkrebsen oder verschiedenen Arten von Garnelen, konnte man das im Wasser befindliche Plankton grün leuchten sehen. Hierzu haben wir uns im Kreis auf den Sandboden gekniet, die Lichter ausgeschaltet und mit unseren Händen herumgewirbelt, sodass das Plankton anfing zu leuchten. Mit großer Begeisterung und neuen Erfahrungen beendeten wir den Tauchgang, saßen danach wieder in gemütlicher Runde und erzählten, was wir alles beobachten konnten.

Bei dem Bootstauchgang ging es raus aufs Meer: Nach 15-20 Minütiger Fahrt kamen wir am Tauchgebiet “Nicolai’s Cave” an. Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich um eine, von 2 Riffwänden umgebene Höhle, in die man hineintauchen konnte. Diese war farbenfroh mit Korallen bewachsen. Ausgerüstet mit einer Lampe konnte man ebenfalls die Vielfalt der Lebewesen in dieser Höhle betrachten. Schon allein der Sprung vom Boot war für einige ein besonderes Erlebnis: jeder musste hier das erste Mal das während der Ausbildung Erlernte in die Praxis umsetzen.

Für einige war diese Reise nicht nur als Urlaub zu betrachten – es fanden ebenfalls Aus – und Weiterbildungen statt. Laura beendete ihre CMAS*-Ausbildung und Nils und Jürgen haben sich in Sachen Rettung/Sicherheit weitergebildet!

Dank der guten Planung der Reise durch die Gruppenleitung, war ein reibungsloser Ablauf eigentlich schon zu erwarten.

Am Samstagmorgen, den 13.10.2012, ging es um ca 7 Uhr wieder in Richtung Deutschland.

Fazit: Es lohnt sich auf jeden Fall, solch eine Reise – vor allem mit Gleichgesinnten – mitzumachen, da es immer wieder lustige, interessante sowie spannende Situationen gibt, in denen alle zusammen viel Erleben können.

Verfasst von Alexander Overkamp

Schreibe einen Kommentar